Arbeitshilfe Datenschutz für Jugendarbeit & Jugendpastoral erschienen

KDG? DSGVO? Was bedeutet das eigentlich für meine Arbeit im Jugendverband? Gemeinsam mit der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz und dem Jugendhaus Düsseldorf hat der BDKJ‐Bundesverband eine Arbeitshilfe Datenschutz entwickelt, die einen Überblick gibt und Fragen rund um das Thema für die Jugendarbeit und die Jugendpastoral klärt.

Download unter www.bdkj.de/datenschutz.

Geschichten erzählen 4.0 – Impressionen von der Tagung „Kirche im Web 2018“

Am 15./16. März fand in der katholischen Akademie der Diözese Rottenburg‐Stuttgart die Tagung „Kirche im Web 2018“ statt. Beim „Familientreffen“ der evangelischen und katholischen Webszene stand dieses Mal das Thema „Digitales Storytelling“ im Mittelpunkt. Das BDKJ‐Webteam und die AG Digitale Lebenswelten waren durch @cschnaubelt bei #kiw18 vertreten. Dabei konnte man entdecken, dass in Punkto Geschichtenerzählen auch im digitalen Zeitalter das Lagerfeuer nach wie vor die beste Wahl ist für Storytelling ist. Und sei es am digitalen Lagerfeuer… „Geschichten erzählen 4.0 – Impressionen von der Tagung „Kirche im Web 2018““ weiterlesen

Ein Blick in die Glaskugel: Social Media Trends 2018

Liebe Leute,

das Jahr 2018 ist bereits einen Monat rum und es zeichnen sich bereits erste Trends im Bereich Social Media ab. Drei Mitglieder der AG Digitale Lebenswelten des BDKJ stellen euch hier ihre ganz persönlichen Prognosen für ein spannendes digitales Jahr vor…

Habt ihr Interesse euch über Digitalisierung und die Bedeutung für die Jugendverbandarbeit auszutauschen? Dann kommt doch zu unserer VerNETZt – Digitalexkursion am 02./03. März 2018 in Berlin.

„Ein Blick in die Glaskugel: Social Media Trends 2018“ weiterlesen

Resi, was gibt es Neues in der Welt?“

In Zeiten, in denen Jugendliche und junge Erwachsene unter 27 Jahren immer seltener klassische Nachrichten in Zeitung, Fernsehen und Radio konsumieren und in denen Websites, Social Media und Apps um die knappe Aufmerksamkeit der jungen Leser/innen buhlen, wird es immer schwerer, überhaupt noch Nachrichten und Fakten zu platzieren. Eine mögliche Antwort sind interaktive Apps und Chatbots wie „Resi“. Diese versuchen Nachrichten – aufgeteilt in mehrere Chateinträge – zu verpacken und für die User/innen individualisierte Nachrichten anzubieten. Damit dies gelingt, lernen die Apps mit der Zeit aus den Themen‐Interessen der Nutzer/innen und passen die Nachrichten darauf an. Resi, was gibt es Neues in der Welt?““ weiterlesen

Wie Spracherkennung und künstliche Intelligenz unsere Wohnzimmer erobern – ein Selbstversuch

Alexa, Siri, Cortana & Co. sind derzeit dabei, über Smartphones, Tablets und kleine Lautsprecher unsere Wohnzimmer zu erobern. Wie in der Science‐Fiction‐Serie „Star Trek“, die im 23. und 24. Jahrhundert spielt, kann man mit dem Computer reden. Auch immer mehr Haushaltsgeräte wie die Kaffeemaschine und die Waage sind mit Spracherkennung und künstlicher Intelligenz ausgestattet, die aus unseren Eingaben lernen und uns das Leben einfacher machen sollen. Ein Selbstversuch soll zeigen, ob es geht. „Wie Spracherkennung und künstliche Intelligenz unsere Wohnzimmer erobern – ein Selbstversuch“ weiterlesen

Immer früher, immer länger und immer mobiler online

BITKOM‐Studie: Für Kinder und Jugendliche der „Generation Z“ gilt always online und mobile first

Die Digitalisierung der Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen schreitet voran und dies viel schneller als gedacht. Zu diesem Ergebnis kommt die im Mai 2017 vorgestellte Studie „Kinder und Jugend in der digitalen Welt“ vom BITKOM‐Verband und dem Marktforschern von Forsa. Das Credo: „Kinder und Jugendliche sind in Deutschland immer früher, immer länger und immer mobiler im Netz unterwegs“. Demnach hat sich der Internetkonsum binnen drei Jahren verdreifacht und deutlich öfter werden Smartphones und Tablets dafür verwendet oder besessen.

„Immer früher, immer länger und immer mobiler online“ weiterlesen

Back to the roots: Jugend entdeckt Fernsehen und Radio neu

modern television
Foto: Petras Pienauskas, CC BYND 3.0 – Lizenz

Neue Studie belegt: Fernsehen und Radio gewinnen bei den 18–24-Jährigen wieder an Bedeutung – neue Ausgabemedien, Sprachsteuerung und Podcasts erobern die Wohnzimmer.

Auf den ersten Blick scheint die aktuellen Studie der Hochschule Fresenius und der Marktforscher Yougov den Trend der letzten Zeit zu bestätigen: Mehr als zwei Drittel der 18‐ bis 24‐Jährigen schauen nur noch selten lineares Fernsehen. Das lineare – durch ein festes Programmschema vorgebende – Fernsehprogramm hatte durch Streamingdienste wie Netflix, Amazon & Co. gerade bei den jungen Generationen an Bedeutung verloren. Doch die gleiche Studie ist auch zu einem überraschenden Ergebnis gekommen: Demnach fällt es jungen Deutschen immer schwerer sich in der Fülle der Angebote der Video‐on‐Demand‐Dienste zurechtzufinden. Sie wenden sich wieder – „back to the roots“ – dem Fernsehen zu. Die Hochschule Fresenius fand heraus: „Immer mehr junge Zuschauer/innen wollen sich im linearen Fernsehen berieseln lassen“. „Back to the roots: Jugend entdeckt Fernsehen und Radio neu“ weiterlesen