Gebetsanliegen des Papstes: Für ein Miteinander in Vielfalt in Sozialen Medien

Im Juni widmet sich Papst Franziskus in seinem Gebetsanliegen den sozialen Medien:

Dass die Menschen durch das Geschehen in den sozialen Netzwerken zu einem Miteinander finden, das die Vielfalt der Einzelnen respektiert.

Im Video führt Franziskus das noch weiter aus:

Das Internet ist ein Geschenk Gottes. Doch es bringt eine große Verantwortung mit sich.
Die Kommunikation, ihre Mittel und Wege haben für enorm viele Menschen eine Erweiterung des Horizonts mit sich gebracht.
Lasst uns die Möglichkeiten der Begegnung und des Zusammenhalts nutzen, die von den sozialen Netzwerke ausgehen!
Damit das Internet nicht ein Ort der Entfremdung wird. Es sollte ein konkreter Ort sein, ein Ort der reich an Menschlichkeit ist.
Beten wir gemeinsam darum, dass die sozialen Netzwerke die Persönlichkeit der Einzelnen nicht auslöschen, sondern dass sie die Solidarität und den Respekt im Umgang mit einander fördern, und das bei all unseren Unterschieden!

Nach einigen eher pessimistischen Äußerungen des Papstes (eine Übersicht der Papst‐Worte zu digitalen Lebenswelten gibt es hier im Blog) ist das ein erfreulicher Zugang – ganz auf der Linie unserer Beschlusslage. Da schließen wir uns doch gern dem Gebetsanliegen des Heiligen Vaters an.

Noch mehr Gebete für das Netz hat katholisch.de gesammelt.

Autor: Felix Neumann

Social-Media-Redakteur bei katholisch.de. Mitglied in der Expertengruppe Social Media der publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz und im Vorstand der Gesellschaft katholischer Publizisten (GKP). Zuvor ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen beim BDKJ und in der KjG, jetzt AG Digitale Lebenswelten. @fxneumann auf allen relevanten Netzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.