#bdkjvernetzt – Links der Woche Nr. 2

Coolest @Lamp ever
Coolest @Lamp Ever flickr photo by Tojosan shared under a Creative Commons (BYNCSA) license

Die Links der Woche dieses Mal fast ohne Datenschutz. Stattdessen ein techniksoziologischer Blick auf Geschlecht und Technik, Facebook‐Gruppen und digitale Bildung. Der eine Link, den ihr diese Woche klicken solltet, ist ein Artikel in Wired – da geht’s um die anglikanische Kirche, von der die Kirchen in Deutschland viel lernen könnten.

Link der Woche

Jesus would like to connect with you on LinkedIn! Inside the Church of England’s digital conversion: Ein Einblick in die Digitalstrategie der anglikanischen Kirche – ganz anders als in Deutschland. Treffende Diagnose: „Christians habitually fret that every new invention could be ‚of the devil’, but once that stage is passed they switch to purely trying to use it to ‚get more bums on seats’.“

Auch interessant

  • The gendered shaping of Workplace Technology: Zugegeben, kein Link aus dieser Woche – aber die ganze Re:publica auf YouTube nachschauen dauert. Fiona Krakenbürger weist in ihrem Vortrag darauf hin, dass Technik nie neutral ist: „Der technische Fortschritt ist jedoch kein Naturgesetz, er wird durch unsere Gesellschaft, durch unsere Entscheidungen, Vorstellungen und auch durch unsere Geschlechterrollen geprägt. Ein Blick zurück – und auf die Zukunft, die wir wollen.“
  • Datenschutz olé: Bei evangelisch.de kritisiert Hanno Terbuyken das Datenschutzrecht grundsätzlich: „Ich finde es prinzipiell viel wichtiger, dass wir uns als Menschen in der Kirche im Geiste guter, ethischer Informationsverarbeitung verhalten und nicht dem Wortlaut des Datenschutzes nach: Datenethik statt Datenschutz.“
  • Riesenwitz: Die digitale Schule: Guido Augustin schreibt bei Basic Thinking, was Digitalisierung in der Schule eigentlich bedeuten sollte: „Es muss darum gehen, die Motive, die Risiken und vor allem die Chancen unserer Gesellschaft zu durchdringen. Den Rest machen die Kinder, einmal zu mündigen Bürgern erzogen, schon alleine.“
  • 6 Schritte zu einer lebendigen Facebook‐Gruppe: Die Facebook‐Reichweiten brechen schon eine Weile ein – Zeit, an der Strategie zu schrauben. Was passt da besser zu Verbänden als Vernetzung? Wie das mit lebendigen Facebook‐Gruppen geht, schreibt Tobias Kleinebrahm im Caritas‐Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.