Das ist die TINCON – und deshalb solltest Du unbedingt hin

Spielekonsolen, Bällebad und Netzvorbilder zum Anfassen – das gab’s auf der TINCON in Berlin. Die TINCON nennt sich vollständig „Teenageinternetworkconvention“ und beschäftigt sich mit neuen Technologien, digitaler Netzkultur, Internet‐Plattformen und der Zukunft unserer Gesellschaft – ein bisschen wie dieser Blog als dreitägiges Event. Eine Beschreibung der TINCON könnt ihr im Netz selbst nachlesen – in diesem Beitrag will ich aber für euch aufschreiben, weshalb ihr bei der nächsten TINCON selber dabei sein wollt!

TINCON - teenageinternetwork convention
TINCON – teenageinternetwork convention – Das Festival für digitale Jugendkultur, die Gesellschaftskonferenz für Jugendliche von 13 bis 21 Jahren am 10. Juni 2017 im Columbia Theater in Berlin. (Foto: Gregor Fischer/TINCON)

  • Die TINCON bildet, ohne wie Bildung zu wirken. Medienbildung, Reflexion über die Zukunft der Gesellschaft, Austausch über die SDGs, Meinungsfreiheit, und IT‐Security; digitale Skills erlernen, und erstaunliche Projekte von manchen Jugendlichen kennenlernen – all das gibt’s in vielfältigen interaktiven Talks, Workshops und Panels. Die inhaltlichen Beiträge werden von Expert*innen selbst gegeben – das sind einzelne Personen, Verbänden, Stiftungen, und allen weiteren, die als Gruppe was auf die Beine stellen wollen. Bewerben dafür kann man sich auch; inhaltliche Vielfalt ist garantiert! Das Orga‐Team selbst kuratiert zwar die Beiträge, aber tritt – bis auf die Eröffnung und das Closing -nicht selber auf.

    Bällebad auf der Tincon
    (Bild: Christiane Stark)
  • Auf der TINCON reden und diskutieren Jugendliche unter sich. Ohne Eltern, Familie oder Gemeinde – und ohne belächelnde „Werd’ erstmal erwachsen“-Sprüche. Es gibt einen Schutzraum, in dem man sich ernsthaft austauschen kann und ernst genommen wird. Gleichzeitig wird jungen Speakern selbst eine Bühne gegeben, um ihre Projekte und Ideen zu präsentieren: Junge „u21‐Speaker“ werden ausdrücklich eingeladen – letztes Jahr gab’s für die sogar eine eigene Bühne. Auch in der Vorbereitung stecken junge Menschen drinnen: Seit 2017 ist ein u21‐Team jährlich in die Erstellung und Kuratierung des Programms, die Organisation des Events, die Öffentlichkeitsarbeit und alles Weitere einbezogen, was zur Planung so eines Events dazugehört.
  • Auf der TINCON tummeln sich interessante und interessierte Menschen. Sowohl die Speaker als auch Besucher*innen sind oft bereits gesellschaftlich engagiert und wollen was über diese Welt lernen und zu ihr beitragen. Daher ist dort auch der ideale Platz, um die eigene katholischen Jugendverbandsarbeitsblase zu erweitern und Menschen kennenzulernen, die sich in anderen Bereichen für diese Gesellschaft einbringen, und mit denen man vielleicht in Zukunft auch mal zusammenarbeiten will. Oder ihr trefft Menschen die dann vielleicht selbst einmal bei euren Projekten teilnehmen wollen? Die TINCON ist einfach ein super Ort für solches Networking unter jungen engagierten Menschen – und auch wenn ihr für eine Idee brennt, kann es sehr gut sein, dass ihr genau dort jemanden findet der sie mit euch umsetzen will.
  • Während Schulen, Verbände und Ämter oft sagen: „Digital, ja, müssen wir dran arbeiten, wir gründen mal nen Arbeitskreis“, macht die TINCON einfach. Und zeigt, dass junge Menschen sowohl selber Ahnung von den digitalen Lebenswelten, in denen sie sich bewegen, haben, als auch interessiert sind was mit dieser Gesellschaft – analog wie digital – geschieht. Die leuchtenden Augen der Teilnehmenden verraten: Diese Erfahrung, sich mal ein Wochenende lang anständig über die Welt und das Internet auszutauschen ist etwas Besonderes, das im Alltag fehlt. Das zu ändern sollte nicht zuletzt eine Aufgabe für uns Jugendverbände sein – für eine bewusste und beteiligte junge Generation!

Wann ist wieder TINCON und wie kommt mensch da hin?

Die TINCON gibt’s zum nächsten Mal am 19. 9. in Hamburg und nächstes Jahr auch zum ersten Mal in Düsseldorf (8. 3. 2019).

Ausgelegt ist die TINCON für alle 13–21jährigen. Wenn man zum Programm beiträgt (d.h. einen Workshop, Talk, Panel, … organisiert), oder hilft („Friendly Robot“) darf man auch über der Altersschranke teilnehmen! In Hamburg wird ab 15:00 Uhr der Eintritt auch über‐21‐jährigen ermöglicht.

Autor: Thilo Buchholz

Thilo Buchholz ist Vorsitzender der Jungen Europäische Föderalisten (JEF) Maastricht und Dekanatsleiter des Katholischen Ministranstenverbands (KMV) Heidelberg-Weinheim. Er war auf der ersten TINCON (Berlin 2016) als Teilnehmer dabei, hat am Programmkuratierworkshop der TINCON Berlin 2017 teilgenommen und trat auf der TINCON Berlin 2018 als Speaker auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.