Sommerlager – ab sofort ohne Gesicht

Ein Bild und seine Geschichte: Die KSJ – Klemens‐Hofbauer‐Gruppe aus Bonn ist im Sommerlager. Das Gruppenbild sieht irgendwie ungewöhnlich aus – und ging auf Facebook ziemlich ab. Wie kam’s dazu? Das haben wir den Geistlichen Leiter der Stadtgruppe, Pater Jürgen Langer, gefragt.

Sommerlager ohne Köpfe: Die KSJ Klemens Hofbauer
„Ab sofort ohne Gesicht“ war das Motto des Lagerfotos.

Was steckt hinter dem Bild mit den Tüten auf dem Kopf?

Das war unsere Protestaktion in unsere großen Sommerlager 2018 gegen das neue KDG und das de‐facto‐Bilderverbot in der Öffentlichkeitsarbeit der kirchlichen Kinder‐ und Jugendarbeit. Wir wollten einen kreativen Protest dagegen wagen um den BDKJ und die Kirche auf das Problem aufmerksam zu machen.

Wie habt ihr euch in der KSJ mit dem Thema Datenschutz auseinandergesetzt?

Wir haben uns im Leitungsteam mit dem KDG auseinander gesetzt und die Praxishinweise und Konkretionen studiert, die das Erzbistum Köln herausgegeben hat.

Wie verändert sich ein Sommerlager unter diesen Bedingungen?

Wir haben, anderes als in den letzten Jahren, fast keine Bilder vom Sommerlager mehr veröffentlicht und wenn, sind die nichtssagend ohne Gesichter. Das ganze geschah sehr zum Bedauern unserer Kinder, Jugendlichen, Eltern und Freunde die mit Unverständnis und Verärgerung darauf reagiert haben …

Wörthersee ohne Menschen
Eben war da noch jemand …

Welche praktischen Probleme und Chancen seht ihr in den Datenschutzregeln?

Für uns ist die Frage des Umgangs mit Bildern von Unter‐16‐Jährigen ein großes Problem und die Regelung des KDG nicht in der Realität umsetzbar. Das kommt einem de‐facto‐Bilderverbot für Bilder von Unter‐16‐Jährigen Menschen gleich.

Was sollte sich beim kirchlichen Datenschutz aus eurer Sicht ändern?

Der Beschluss der Konferenz der Diözesandatenschutzbeauftragten vom 17. April 2018 muss dringend überarbeitete werden! Das ist unser Forderung als KSJ – Klemens‐Hofbauer‐Gruppe!

Ein Gedanke zu „Sommerlager – ab sofort ohne Gesicht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.